[BUCH DES JAHRES 2016]

Bis Jahresende erscheinen auf KaiserTV in lockerer Folge ein paar Buchempfehlungen: Leserinnen und Leser schreiben über ihr ganz eigenes BUCH DES JAHRES 2016.

Heute schreibt Michael Maria Krügel über Albert Sánchez Piñols Roman „Pandora im Kongo“:

 

81Zk5tMcMHL.jpgDer Kongo ist ein grüner Ozean – geheimnisvoll und voller Gefahren. Um einen Mord an zwei jungen englischen Aristokraten aufzuklären, begibt sich der junge Schriftsteller Thomson vor einhundert Jahren, im Auftrag des Londoner Anwalts Norton, auf eine abenteuerliche Expedition ins Dickicht des Urwalds. Und was er hier erleben wird, dass haben Sie, werte Literaturfreunde, noch nie jemals zuvor in dieser Komplexität und Dramatik in einem anderen Buch lesen können. Das verspreche ich Ihnen! Die Suche nach der Wahrheit führt ihn immer tiefer in das Herz Afrikas – dieses endlose Meer von Bäumen. Albert Sánchez Piñol, der aufregendste Autor Kataloniens, hat sich mit seinem zweiten Buch selbst übertroffen – „Pandora im Kongo“ ist ein furioser Roman über das Erzählen, ein packendes Abenteuer, eine bewegende Liebesgeschichte und am Ende…!

Werbeanzeigen

Autor: Gunnar Kaiser

Schriftsteller ("Unter der Haut", Berlin Verlag 2018) Geboren 1976 in Köln. Studium der Philosophie, der Germanistik und der Romanistik an der Universität zu Köln. Freier Journalist (taz, Rheinischer Merkur, junge Welt, Stadtrevue Köln, literaturkritik.de, Forum Freie Gesellschaft, KULTURA-Extra u. a.) Lehrer für Deutsch und Philosophie in Bonn und Köln. Gründer des Kultur-Blogs KaiserTV und des philosophischen Blogs philosophisch-leben.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s