Sehe ich das richtig? (Teil 1)

Sehe ich das richtig? Wir haben eine weltweite Pandemie, die mit einem PCR-Test festgestellt wurde, dessen Tauglichkeit auf einer einzigen, innerhalb von 24 Stunden durchgewunkenen, von Forschern mit eklatanten Interessenskonflikten verfassten Studie beruht, der weder zwischen aktiven und vergangenen Infektionen unterscheiden noch eine tatsächliche Erkrankung nachweisen kann und eine hohe Fehlerquote hat, wenn 35 Zyklen überschritten werden, was aber nirgendwo einsehbar kontrolliert wird (ebensowenig wie die Anzahl der getesteten Gensequenzen), und durch den aufgrund der nirgends belegten Annahme asymptomatischer Ansteckung die bloße Möglichkeit eines Kollapses des Gesundheitssystems prognostiziert wurde (die aber nirgends eingetroffen ist, im Gegenteil, die Intensivstationen waren normal ausgelastet), weswegen man quasi unbefristete Lockdowns ausruft, die laut dem renommiertesten Epidemiologen der Welt nicht nur nichts bringen, sondern sehr schaden, aus Angst vor einer Krankheit, die für 99 % der Menschen relativ ungefährlich und selbst für 99,77 % der positiv Getesten nicht tödlich ist, deren Todesopfer genauso alt werden wie die Lebenserwartung ist (wobei bei denen nicht einmal zwischen an und mit Corona gestorben unterschieden wird und sie auch lange Zeit nicht obduziert wurden) und es auch in Ländern ohne oder mit wenig Maßnahmen keine signifikante Übersterblichkeit gibt, sowie auch hier wie dort keine nennenswerte Influenza mehr … dafür aber nie dagewesene Eingriffe in Freiheit, Selbstbestimmung und Privatsphäre, eine globale wirtschaftliche Rezession, die Spaltung der Gesellschaft, überfüllte Psychiatrien für Kinder und Jugendliche, denen eine erfüllende Gegenwart verweigert sowie die Zukunft zerstört wurde, und eine wahrscheinlich regelmäßige gentherapeutische Behandlung durch eine Massenimpfung samt Digitalem Impfausweis, der eine Impfung mit einem experimentellen Impfstoff bestätigt, der weder sterile Immunität garantiert noch ausgereift ist, dafür aber die Gefahr bedenklicher Nebenwirkungen hat, und von der dann bis in alle Ewigkeit die Gewährung weiterer Privilegien (früher: Grundrechte) abhängig gemacht werden können?
Sehe ich das richtig?

11 Kommentare

  1. Es ist erstaunlich, wie eine derart eindeutig erkennbare Evidenz nicht in den Hausverstand der breiten Bevölkerung vordringen kann. Dieser wurde vermutlich effizient von Politik und Medien verstellt. Mitgeholfen haben dabei aber auch die Kirchen, Teile der Kulturszene und viele andere mehr.

    Gefällt mir

  2. Guten Morgen lieber Gunnar,

    das hast du alles ganz richtig gesehen,
    Die momentane Herausforderung liegt darin, dass es ein Großteil der Menschen auch sieht, aber diese Tatsachen scheinbar nicht logisch verarbeiten können. Stattdessen muss ich leider in meinen Umfeld immer mehr Menschen wahrnehmen ,welche förmlich nach der Impfung schreien. Sie sind schier darüber entsetzt, dass sie noch nicht in der richtigen Gruppe sind. Sie schauen mich dann immer fragend an, warum ich so still bin und ich sage Ihnen nur knapp aber klar, dass ich mich nicht impfen lassen. Was? Warum nicht? “ Weil ich gesund bin und selbst entscheiden möchte was für meinen Körper gut ist und was nicht“ ein weites tiefes Thema, aber ich möchte dir auf diesem Wege noch sagen, dass ich sehr gerne deine Videos und Podcasts anschaue, deine unaufgeregte Stimme und dein ruhiges Wesen sind heilsam. Danke. Liebe Grüße aus Leipzig Chrissy . …

    Gefällt mir

  3. Moin Gunnar, du fragst, ob du das richtig siehst. In verrückten Zeiten wie diesen braucht es Selbstvergewisserung, das verstehe ich gut. Die Frage finde ich nicht leicht zu beantworten. Was ich sagen kann: Ich sehe es wie du. Und aus meiner Sicht, d.h. also nach meiner Meinung ist das, was wir sehen, ziemlich oder sogar grundsätzlich falsch. Zumindest ist dies meine Bewertung, dass es so, wie wir es sehen, verkehrt ist, weil es verlogen, unrichtig, unwahr und damit falsch ist. Denn eigentlich wünschten wir uns, dass das, was wir sehen, richtig, wahr und gut sein soll. Richtig wäre es, wenn eine Pandemie nicht von der Definition eines Staates oder der WHO abhängt, sondern an den Folgen für alle erkannt werden kann, es also nicht mit einem Inzidenzwert von 50 (d.h. 50 von 100’000) innerhalb der EU nur als „seltene Erkrankung“ eingestuft würde, wenn die im Durchschnitt an dem Erreger angeblich Verstorbenen nicht älter sind als die Lebenserwartung aller wären, wenn die Folgen der Massnahmen mit Einschränkung der Grundrechte und Impfung mit gentherapeutischen Inhaltsstoffen nicht mehr Tote durch Suizide oder Opfer durch Injektionen fordert als man zu schützen vorgibt. Darum lautet meine Antwort: Auch wenn du es richtig siehst, siehst du es zugleich falsch (im Sinne von verkehrt an).
    Herzl. Gruss Andreas

    Gefällt mir

  4. Schluck, ich fürchte, ja, Herr Kaiser. Sie sehen das genau so, wie es sich aus meiner Perspektive ebenfalls darstellt. DANKE für die so kunstvoll in treffliche Worte zusammengefasste Frage aller derzeit brennenden Fragen!

    Gefällt mir

  5. Also ich hab ja von all diesen vielen Zahlen und kalten Fakten keine Ahnung, aber im Fernsehen hab ich gehört, dass wäre alles nur zu unserem Besten! Ich mein, was soll schon groß schiefgehen?

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s