Keine Masken mehr an britischen Schulen

Wie Premierminister Boris Johnson und Bildungsminister Gavin Williamson am 10. Mai erneut bestätigten, müssen Schüler und Schülerinnen ab dem 17. Mai keine Masken mehr in britischen Schulen und Colleges tragen.

Dies ist Schritt 3 des vordefinierten Fahrplans der britischen Regierung – genannt „Roadmap out of Lockdown“. „Schritt 3 des Fahrplans erlaubt es den Menschen wieder, sich in geschlossenen Räumen zu treffen, und in Übereinstimmung mit den neuesten Daten müssen wir das Tragen von Masken im Klassenzimmer nicht mehr empfehlen“, so Bildungsminister Williamson.

Wie es auf der offiziellen Seite Gov.uk heißt, wurden für diese Entscheidung die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, der medizinische Rat und das Feedback von Interessengruppen zu den Auswirkungen des Tragens von Masken in Schulen und Hochschulen berücksichtigt.

So zeigen die neuesten Daten sinkende Infektionsraten, sowie Todesfälle und Krankenhausaufenthalte auf dem niedrigsten Stand seit letztem Juli. Die Übertragung des Virus in Schulen nehme im Einklang mit der Übertragung in der Allgemeinheit weiterhin ab. Es sei außerdem ein deutlicher Rückgang in der Zahl der positiv getesteten Lehrkräfte und Mitarbeiter an Schulen und Colleges zu verzeichnen.

Aufgrund dessen könne von den Schülern nicht länger verlangt werden, im Klassenzimmer oder in Gemeinschaftsbereichen Maske zu tragen. Auch Mitarbeiter und Lehrkräfte seien dazu nicht länger verpflichtet. Dies soll, so die Regierung, „die Interaktion zwischen Lehrern und Schülern verbessern und eine möglichst klare Kommunikation zur Unterstützung des Lernens gewährleisten.“

Bestehende Kontrollmaßnahmen in Schulen, einschließlich Lüftung der Klassenzimmer, Händewaschen, social distancing, wo dies möglich ist, und zweimal wöchentliche Tests, bleiben bestehen.

„Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die COVID-19-Übertragung in Schulen gering bleibt. Diese Beweise wurden zusammen mit Kriterien für die weitere Lockerung der Beschränkungen überprüft. Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zwischen dem Schutz vor COVID-19 und dem Wohlbefinden der Schüler zu finden.“

John Simpson, Leiter des „Public Health Advice“ der britischen Regierung

„Das Tragen eines Mundschutzes während des Unterrichts war eines von vielen Opfern, die die Kinder im letzten Jahr in unserem Kampf gegen die Pandemie gebracht haben, und ich weiß, dass sie diesen jüngsten Schritt zur Rückkehr zum normalen Schulleben begrüßen werden.“

Rachel de Souza, Kommissarin für Kinder

Quelle: Face coverings no longer required in schools and colleges from 17 May. Gov.uk. https://www.gov.uk/government/news/face-coverings-no-longer-required-in-schools-and-colleges-from-17-may

Bildrechte: Max Fischer.

2 Gedanken zu “Keine Masken mehr an britischen Schulen

  1. Neusprech (in nur einem Absatz):

    Kindesmisshandlung = Opfer

    Zweimal wöchentliche Tests = normales Schulleben

    Kampf gegen die Pandemie = schwache Grippesaison

    Was bitte schön ist eine ‚Kommissarin für Kinder‘ in diesem (Sprach-)Zusammenhang?

    Vorsicht. Das ist nur ein kurzes Leckerli, damit die Briten nicht wieder die Strassen nehmen und für ihre Freiheit kämpfen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s