Der Kaiser ist nackt! Bereitet euch vor!

Zum Verdrängen des Offensichtlichen gehören immer zwei. Zum einen der, dem der Mut fehlt, seiner Intuition zu folgen und das Offensichtliche auszusprechen. Zum anderen derjenige, der eine Stimmung erzeugt, die Kritik im Vorhinein unterbindet und selbst dann, wenn es nicht mehr zu leugnen ist, Realitätsverweigerung betreibt.

Aber er hat ja nichts an!“ sagte endlich ein kleines Kind. ‚Herr Gott, hört des Unschuldigen Stimme!“ sagte der Vater; und der Eine zischelte dem Andern zu, was das Kind gesagt hatte.
„Aber er hat ja nichts an!“ rief zuletzt das ganze Volk. Das ergriff den Kaiser, denn es schien ihm, sie hätten Recht; aber er dachte bei sich: „Nun muß ich die Prozession aushalten.“ Und die Kammerherren gingen noch straffer und trugen die Schleppe, die gar nicht da war.

(Hans Christian Andersen (1805-1875))

Ein Kommentar

  1. Lieber Herr Kaiser, sie sprechen mir aus tiefster Seele.
    Ich bin kein sehr politischer Mensch was jedoch nicht bedeutet, dass ich mich nicht für die Politik in meinem Land interessiere. Ich habe bislang nur meine Meinung nicht offen kundgetan indem ich mich politisch engagiert habe.
    Jetzt werde ich in wenigen Tagen 61 Jahre und komme mir vor als würde ich aus einem Alptraum nicht aufwachen. Schlimmer noch, ich sehe einen Abgrund auf den viele Mitmenschen zusteuern und kann niemanden warnen weil sie mich nicht hören schlimmer noch: Sie wollen mich nicht hören! Es gab schon viele Momente, in denen ich verzweifelt war weil ich Informationen zusammengetragen, weitergereicht und davon berichtet habe, was mir im harmlosesten Fall nur ein mitleidiges Lächeln eingebracht hat.
    Ich bin überzeugt, dass SIE wissentlich lügen und kann nur hoffen, dass es täglich mehr Menschen werden, die dies erkennen. Dass Sie Alle, die aufklären, informieren, aufstehen und den Halt und die Zuversicht weitergeben damit wir nicht verzweifeln und bedingungslos kapitulieren.
    Was mich in dieser Zeit antreibt ist Hoffnung auch wenn mir meine innere Stimme sagt: Damit sich etwas ändert muss der Schmerz groß sein.
    DANKE

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s