An die Geimpften

Nach ihrem „Offenen Brief an die Ungeimpften“ (mein Video dazu hier) hat nun eine größer werdende Gruppe kanadischer Wissenschaftler einen Brief geschrieben, der sich an „die Geimpften“ richtet . Die Autoren stellen die trennende Kraft dar, die derzeit dem Impfstatus zugesprochen wird, und beklagen die daraus resultierende Spaltung in der Gesellschaft.

Bürgerrechte gegen falsches Sicherheitsgefühl aufzugeben, ist unsinnig. Wir dürfen die bedenkliche Entwicklung hin zur medizinischen Apartheid in Kanada und auf der ganzen Welt nicht hinnehmen.

Der Brief appelliert sowohl an diejenigen, die sich für den Impfstoff entschieden haben, als auch an diejenigen, die gezwungen wurden ihn zu nehmen. Er reflektiert die breiteren Auswirkungen unseres Handelns in dem Bemühen, auf konstruktive Art und Weise zusammenzuarbeiten.

Offener Brief an die Geimpften

Premierminister Trudeau hat kürzlich gewarnt, dass es “ Folgen haben wird „, wenn Bundesbedienstete die Impfvorschriften nicht befolgen. Dies ist eine Stimme der Tyrannei, die im ganzen Land Angst und Aufregung schürt. Sie stürzt unsere Nation in eine tiefe Spaltung in Bezug auf Massenimpfungen und bringt unsere kollektive Bewältigung dieser Pandemie in eine kritische Schieflage. Sie zwingt uns als Land dazu, uns endlich zu fragen: Was sind eigentlich diese Folgen?

Welche Folgen hat es für die Gesellschaft, wenn wir aufgrund des Impfstatus gespalten sind? Welche Folgen hat es, eine so unzureichend erprobte medizinische Maßnahme vorzuschreiben? Wie soll das alles gut ausgehen?

Die Folgen werden mit Sicherheit verheerend sein. Und die Folgen werden uns alle betreffen, die Geimpften und die Ungeimpften gleichermaßen.

In den letzten sechs Monaten haben viele von uns die Entscheidung getroffen, den Impfstoff in redlichem Glauben zu akzeptieren – das Richtige zu tun, um zu arbeiten, zu reisen und die Menschen zu besuchen, die wir lieben. Leider wurden einige von uns unter Druck gesetzt oder genötigt. Inzwischen gibt es weltweit immer mehr Anhaltspunkte dafür, dass diese Impfstoffe die Übertragung des Virus und seiner Varianten nicht aufhalten können, und dennoch wird die Impfung weiterhin vorgeschrieben.

In der Zwischenzeit verdienen die Pharmakonzerne Milliarden von Dollar an öffentlichen Geldern und drängen darauf, die Impfstoffe im Schnellverfahren zuzulassen, ohne dass ein ordnungsgemäßes Verfahren oder eine öffentliche Diskussion stattfindet. Es ist mehr als deutlich, dass Wissenschaft und Ethik in den Hintergrund treten, wenn Geld und Politik sich verflechten.

Vielleicht haben Sie früher denen, die mit der Impfung zögerten, übel genommen, dass sie nicht ihren Beitrag leisteten; aber vielleicht ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, dass wir alle Fahrgäste im selben führerlosen Zug geworden sind. Die Bedeutung des Begriffs „vollständig geimpft“ ändert sich rapide, da die Verantwortlichen die nächste Auffrischungsimpfung fordern und damit drohen, uns aus dem öffentlichen Raum zu verbannen, wenn wir dem nicht nachkommen. Wenn Sie also heute zu den „vollständig Geimpften“ gehören, können Sie schon morgen zu den „unzureichend Geimpften“ gehören und zu einer weiteren Impfung gezwungen werden.

Wenn die Geschichte ein Hinweis darauf ist, wird es nicht dabei bleiben, den Zutritt zu Konzerten oder Bars zu verweigern. Wenn Sie keine Lebensmittel mehr kaufen, keine Bankgeschäfte mehr tätigen, nicht mehr persönlich wählen oder eine Provinzgrenze überqueren können, wird klar sein, dass dieselben diskriminierenden Praktiken, die Sie abzuschaffen hoffen, sich immer stärker durchsetzen werden. Die wirklichen Konsequenzen warten auf uns alle.

Vielleicht haben Sie sich bereits vollständig impfen lassen und zweifeln nun angesichts der alarmierenden Zahl von Infektionen unter den Geimpften daran, ob Sie die Impfung fortsetzen sollen. Oder vielleicht kennen Sie jemanden, der einen Impfschaden erlitten hat, oder Sie sind besorgt über die zunehmenden Todesfälle im Zusammenhang mit Impfungen.

Wir fragen uns immer wieder: „Warum dürfen die Daten nicht überprüft werden und warum werden unabhängige Experten zensiert, wenn sie genau das versuchen?“ Es ist unverständlich und ausgesprochen unkanadisch, wie hoch angesehene Ärzte und Gesundheitswissenschaftler in unserem Land und auf der ganzen Welt zum Schweigen gebracht werden.

Die Geschichte hat uns gelehrt, dass einseitige Argumente und verbotene Meinungsverschiedenheiten Anzeichen für einen Totalitarismus sind, der vor der Tür steht. Bald wird man zum Staatsfeind, wenn man Fragen stellt. Impfungen vorzuschreiben ist eine Sollbruchstelle. „Mein Körper, meine Entscheidung“ war bisher eines der Markenzeichen einer freien und demokratischen Gesellschaft, aber das ändert sich gerade. Wir werden unserer persönlichen Entscheidungsfreiheit beraubt.

Mit den bereits für den Herbst geplanten Lockdowns und den bereitstehenden Boostern befinden wir uns an einem Wendepunkt. Sind wir alle bereit, uns weiterhin auf unbestimmte Zeit impfen zu lassen? In den kanadischen Provinzen und auf der ganzen Welt stellen Impfpässe unsere neue, langfristige Beziehung zu medizinischem Zwang im Austausch für grundlegende Freiheiten dar. Bislang wurde versprochen, dass jede Behandlung die letzte sei, aber es könnte nicht deutlicher sein, dass ein Ende nicht in Sicht ist.

Und jetzt holen sie sich unsere Kinder.

Da das Risiko, an COVID-19 zu erkranken, äußerst gering und das Risiko, daran zu sterben, praktisch gleich Null ist, ist die Massenimpfung von Kindern und Jugendlichen nach wie vor nicht gerechtfertigt. Es war nie Teil der Abmachung, dass unsere gesunden Kinder medizinisch behandelt werden. Am beunruhigendsten ist jedoch, dass wir für Massenimpfkampagnen in unseren Schulen vorbereitet werden, für die keine elterliche Zustimmung erforderlich ist. Entscheidet die Regierung, was das Beste für unsere Kinder ist? Es steht außer Frage, dass die Familienbande, die uns zusammenhalten, aufgelöst werden. Die Eltern sind zu Recht entsetzt über diese beispiellose Übergriffigkeit und erwägen, ihre Kinder aus den Schulen zu nehmen.

Trotz unserer besten Absichten sind Familien geschädigt, Freunde sind entzweit, und Partner sind untereinander zerstritten. Wir sind durch unsere Spaltung geschwächt und durch Angst manipuliert worden.

Wie weit wollen wir das noch gehen lassen? „Bis zum Ende“, sagen einige von uns. Aber „bis zum Ende“ ist ein Ort, den wir nie erreichen werden. Wir müssen dieser medizinischen Katastrophe Einhalt gebieten und der Wahrheit ins Auge sehen: Es geht nicht um unsere Gesundheit, sondern um Politik und um Kontrolle.

Die Folgen, die sich aus der Befolgung der aktuellen Anweisungen von Premierminister Trudeau ergeben, sind größer als die von ihm angedrohten Folgen. Wir haben dies füreinander in Kauf genommen, nicht für unsere Politiker. Wir haben getan, was wir für nötig hielten, und jetzt müssen wir sagen: „Das reicht, mehr nicht!“

Angela Durante, PhD
Denis Rancourt, PhD
Jan Vrbik, PhD
Laurent Leduc, PhD
Valentina Capurri, PhD
Amanda Euringer, Journalist
Claus Rinner, PhD
Maximilian C. Forte, PhD
Julie Ponesse, PhD
Michael Owen, PhD
Donald G. Welsh, PhD

Quelle: https://ocla.ca/a-letter-to-the-vaccinated/

4 Kommentare

  1. Naja, durch Massenvaccinierung haben wir früher smallpox, gelbes Fieber und mehr effektivi bekämpft. Ein Gewinn dadurch scheint sehr wahrscheinlich. Denke mal, die Amerikaner waren auch einmal in derselben vehementen Weise gegen Sicherheitsgurte… so solipsistisch und naiv sollen wir doch nicht sein?

    Gefällt mir

    1. Smallpox und gelbes Fieber hatte/haben eine deutlich höhere Lethalitätsrate (Gelbfieber etwa 75%) und damit verschiebt sich die Betrachtung deutlich. Darüber hinaus haben diese Impfstoffe eine ordentliche Zulassung und nicht eine Notfallzulassung. Die Situationen sind wohl nicht wirklich vergleichbar.
      Beim Sicherheitsgurt sind mit keine gesundheitlichen Nebenwirkungen bekannt….

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s