Ich habe mich geirrt. Es tut mir leid. [Video und Quellenangaben]

“Einer neuen Wahrheit ist nichts schädlicher als ein alter Irrtum“ sagte schon Johann Wolfgang von Goethe. Also will ich es nun zugeben: Ich habe mich geirrt. Und wie ich mich geirrt habe…

In den letzten Wochen sind einige Studien erschienen, die mein Weltbild doch noch einmal gründlich ins Wanken gebracht haben. Es handelt sich um zahlreiche Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung, die mich die Lage noch einmal in einem ganz anderen Licht betrachten lassen. Diese sind in ihrer Masse so eindeutig, dass ich rekapitulieren und unsere Situation noch einmal überdenken muss. Ja ich weiß, das nennt man wohl „zurückrudern“. Aber seht selbst.

  1. PCR-Test
  2. Intensivbettenauslastung
  3. Mortalitätsrate
  4. Masken
  5. Korruption
  6. Schulen
  7. Lockdowns
  8. Impfung

1. Der PCR-Test

Wie wir nun wissen, ist der PCR-Test als Messmethode zu unspezifisch und eignet sich daher nicht als alleiniger Richtwert, um Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung zu beschließen.

Eine im „Journal of Infection“ erschienene Studie „Die Leistungsfähigkeit des SARS-CoV-2 RT-PCR-Tests als Instrument zum Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion in der Bevölkerung“ kam zu dem Ergebnis, dass mehr als die Hälfte derjenigen mit positiven Testergebnissen sehr wahrscheinlich gar nicht infektiös waren. Mit einer Replikationszahl von über 25 war der  CT-Wert, also der Replikationswert, zu hoch und damit die Viruslast bei den Getesteten so gering, dass sie überhaupt nie infektiös gewesen waren. Ihr PCR-Testergebnis ist somit wertlos. 

Die RT-PCR-Test-Technik, die auch schon in der Vergangenheit zu Pseudo-Epidemien führte, wurde als Goldstandard für den Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion auserkoren – und das obwohl hinreichend bekannt ist, dass die Technik sich nicht als alleiniges Diagnosemittel eignet, sondern lediglich zur Ergänzung einer Diagnose. Dieses Vorgehen stellten die Forscher der amerikanischen Studie aufgrund ihrer Datenauswertung massiv infrage.

Und als wäre das nicht genug, haben die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention‘, die CDC, dem PCR-Test die Notfallgenehmigung entzogen, da er nicht zwischen SARS-CoV-2 und der Grippe unterscheiden kann.

Quellen:

Andreas Stang et al https://doi.org/10.1016/j.jinf.2021.05.022
https://www.nytimes.com/2007/01/22/health/22whoop.html,
https://www.nytimes.com/2020/08/29/health/coronavirus-testing.html

https://www.cdc.gov/csels/dls/locs/2021/07-21-2021-lab-alert-Changes_CDC_RT-PCR_SARS-CoV-2_Testing_1.html

2. Die Intensivbettenüberlastung

Es stellte sich heraus, dass die Gefahr einer Intensivbettenüberlastung nie gegeben war und dennoch bewusst und vorsätzlich von Regierung und Medien an die Wand gemalt wurde. 

In Wirklichkeit wurden Intensiv-Kapazitäten für “Covid”-Patienten aufgrund mangelnder Belegung im letzten Jahr sogar abgebaut, wodurch die verbliebenen Intensivbetten logischerweise schneller “volliefen”. Was dann wiederum nur den Anschein einer drohenden Überlastung der Intensivstationen erzeugte. (Zu keinem Zeitpunkt veranschlagten die Bundesländer durchschnittlich mehr als 10 bis max. 20% an Intensivbetten für Covid-Patienten).
Darüber hinaus stehen nach einer Prüfung des Bundesrechnungshofs Vorwürfe gegen viele Kliniken und die DIVI (die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin) im Raum, bewusst falsche Zahlen zur Intensivbettenbelegung gemeldet zu haben –  also weniger Intensivbetten, als tatsächlich vorhanden waren – um dafür im Gegenzug großzügige Fördergelder und Ausgleichszahlungen von der Bundesregierung kassiert zu haben. Nach Medienberichten wussten die zuständigen Ministerien seit mindestens Januar diesen Jahres, dass die Belegungszahlen womöglich nicht verlässlich waren. Und trotzdem wurden genau diese Zahlen herangezogen, um die einschneidende “Bundesnotbremse” und damit eine Vertiefung des Lockdowns zu beschließen.

Quellen:

https://www.tagesschau.de/inland/corona-kliniken-intensiv-101.html

https://www.tagesschau.de/investigativ/wdr/intensivbetten-daten-101.html
https://www.stern.de/politik/deutschland/intensivbetten-betrug–das-ist-freiheitsberaubung-30567954.html 
https://www.welt.de/kultur/plus232088383/Intensivbetten-Recherche-Der-Fall-Schrappe.html  

3. Die Mortalitätsrate

Auch in Bezug auf die Gefährlichkeit von SARS-CoV-2 gibt es Erkenntnisse, die bisherige öffentliche Annahmen ins Wanken bringen.  Eine genaue Bestimmung der weltweiten Mortalitätsrate von COVID-19 gestaltet sich aufgrund unterschiedlicher regionaler Gegebenheiten wie Unterschiede in Altersstruktur, medizinischer Versorgung sowie, siehe Punkt 1, angesichts von höchst ungenauen und uneinheitlichen Testmethoden zur Bestimmung von Infektionszahlen schwierig. 

Aufgrund einer über das Bulletin der WHO veröffentlichten, peer-reviewten und anschließend abgesegneten Metastudie des renommierten Stanford-Professors und Forschers John Ioannidis wissen wir nun jedoch, dass sich die Mortalitätsrate nicht wie anfangs mancherorts angenommen in einem einstelligen Prozentbereich bewegt. Ioannidis’ Metaanalyse hierzu ergab in Corona-Hotspots eine Infektions-Mortalitätsrate im Median von gerade einmal 0,25%. Bei Unter-70-Jährigen beträgt die Infektionssterblichkeit laut Studie sogar nur 0,04%. Damit entspräche die Mortalitätsrate von Covid-19 in etwa der der (bzw. ggf. einer etwas stärkeren) saisonalen Grippe.

Trotz des schwedischen “Sonderweges” ohne Lockdowns (und einer bis heute eher mittelmäßigen Impfquote) führte Corona in Schweden zu keiner Übersterblichkeit gegenüber vergangenen Jahren. Nach einer Studie der Universität Stockholm zur Übersterblichkeit in Europa für 2020 hatten zwei Drittel aller europäischen Länder sogar bedeutend höhere Sterblichkeitsraten zu verzeichnen als Schweden. “Seit Mitte August 2020 liegt Schwedens wöchentlich hinzukommende Anzahl an Todesfällen laut „Our World in Data“ zumeist gleichauf mit der deutschen Rate. Seit Anfang Februar sterben in Schweden pro Woche sogar weniger Menschen (aktuell 1,2 je einer Million Einwohner) als in Deutschland (1,9), so schreibt es das Redaktionsnetzwerk Deutschland im Juni 2021.

Quellen:

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.05.13.20101253v2

Klicke, um auf BLT.20.265892.pdf zuzugreifen

https://www.statista.com/statistics/1202074/share-of-population-vaccinated-covid-19-by-county-worldwide/

https://www.rnd.de/politik/corona-schwedens-sonderweg-in-der-pandemie-eine-bilanz-P5OUJ6FLFZFCFBARECIA5UAVUA.html

4. Die Masken

Trotz der flächendeckenden Einführung der Maskenpflicht in vielen Ländern der Welt fehlten bis vor kurzem aussagekräftige Erkenntnisse über die negativen Begleitfolgen der Mund-Nase-Bedeckung. Nun publizierten deutsche Forscher im International Journal of Environmental Research and Public Health eine Metaanalyse, die sich mit der Auswertung von über 100 unterschiedlichen Studien zur generellen Wirkung von Masken beschäftigt. Zu den negativen Folgen zählen unter anderem:  

ein Anstieg des Kohlendioxids im Blut, Abfall der Sauerstoffsättigung im Blut, Anstieg von Blutdruck, Herz- und Atemfrequenz, Atemschwierigkeiten und Luftnot, Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit, verminderte Denk- und Konzentrationsfähigkeit, Hautirritationen, Belastung durch Krankheitserreger, wie Pilze und Bakterien und so weiter. 

Die Kombination dieser multiplen Symptome bezeichnen die Forscher als Masken Induziertes Erschöpfungs-Syndrom. Sie konstatieren: Ein längeres Tragen von Masken durch die Allgemeinbevölkerung könnte in vielen medizinischen Bereichen zu relevanten Auswirkungen und Konsequenzen führen.

Quellen:

https://www.mdpi.com/1660-4601/18/8/4344

https://doi.org/10.1002/14651858.CD006207.pub5

5. Politische Korruption

Wer auf die Gutmütigkeit und Uneigennützigkeit der Politik vertraut, die sich sowieso nicht und in Krisenzeiten schon gleich gar nicht an ihrer Bevölkerung zu bereichern versuchen würden, der irrt. Wie wir nun wissen, sollen nach Medienberichten zufolge bis zu 40 Bundestagsabgeordnete an Deals zur Masken-Vermittlung mit Firmen beteiligt gewesen sein, wobei zumindest bei einigen Abgeordneten auch hohe Provisionen flossen.
Noch auffälliger war das Vorgehen des Gesundheitsministeriums bei der Maskenbeschaffung. Unter der Führung von Jens Spahn kaufte das Ministerium im vergangenen Jahr FFP2-Schutzmasken von der Burda GmbH, für die Spahns Ehemann Daniel Funke als Lobbyist und Büroleiter in Berlin arbeitet. Wenig später zeigten Chat-Protokolle, über die der SPIEGEL berichtete, dass Spahns Ehemann und Burda-Lobbyist tatsächlich in den Masken-Deal involviert war und eine direkte Verbindung zum Gesundheitsministerium herstellte.Man mag diesen Lobbyismus als “politics as usual” abstempeln. Aber noch schwerer wiegt, dass Spahns Ministerium bereits Anfang 2020 für rund eine Milliarde Euro unbrauchbare Masken aus China gekauft hatte. Weil diese offenbar minderwertigen Masken nicht verteilt werden durften, wollte Spahns Ministerium sie doch allen Ernstes in Sonderaktionen an Hartz-IV-Empfänger, Behinderte und Obdachlose abgeben. Ebendieses Gesundheitsministerium hatte zudem privaten Testbetreibern ermöglicht, höhere Preise für Corona-Tests abzurechnen als am Markt üblich So wurden, wenig überraschend, viel mehr Tests abgerechnet als tatsächlich durchgeführt.

Quellen:

https://www.bild.de/politik/inland/politik/interne-liste-zeigt-40-abgeordnete-an-masken-vermittlung-beteiligt-76213820.bild.html

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/jens-spahn-und-die-masken-bundesrechnungshof-kritisiert-chaotische-beschaffung-a-6b08611d-f542-4a32-a564-dfce605fc3c4

https://www.welt.de/politik/deutschland/article228841271/Arbeitgeber-von-Spahn-Ehemann-verkaufte-Masken-an-Gesundheitsministerium.html

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/jens-spahn-chat-protokolle-belegen-dass-spahns-ehemann-daniel-funke-von-maskendeals-wusste-a-19191763-0002-0001-0000-000177244283

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-attackiert-jens-spahn-wegen-neuem-masken-desaster-a-9966afa0-7480-4f65-8acd-32769202945e

https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-tests-spahn-1.5316946

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/razzia-mit-ueber-200-polizisten-50-tatverdaechtige-polizei-nimmt-coronatest-clan-77221338.bild.html

6. Die Schulen als Treiber der Pandemie

Und eine weitere Säule bröckelt: wie nun wissenschaftlich belegt wurde, sind Schulen keine signifikanten Treiber der Pandemie. Das geht aus mehreren unterschiedlichen, voneinander unabhängigen Untersuchungen von Wissenschaftlern der Ludwig-Maximilians-Universität München, des Gesundheitsamtes Frankfurt und einer Studienanalyse des RKIshervor. 

So kam z.B. bei der letztjährig durchgeführten Frankfurter Untersuchung heraus, dass trotz eines Anstiegs der sog. “Inzidenz” in der Gesamtbevölkerung auf das zehnfache, die „Positivquote“ bei den untersuchten Lehrern insgesamt sogar leicht abnahm, und die Positivrate der untersuchten Schüler nur insignifikant zunahm. Kontakte im privaten Umfeld sehen die Forschern daher als weitaus wahrscheinlichere Übertragungswege – nicht die direkten schulischen Kontakte

In Hamburg ergab eine ähnliche, detaillierte Betrachtung, dass sich mindestens 78 Prozent der mit Corona “infizierten” Schüler nicht in der Schule, sondern außerhalb “angesteckt” hatten.
Die Forscher der Ludwig-Maximilian-Universität München kamen zu einem ähnlichen Ergebnis: „Wir haben keinen einzigen statistischen Hinweis, dass die Schule ein Ausbruchsherd für Covid-19 ist. Eher im Gegenteil“, sagt Göran Kauermann, Professor am Institut für Statistik der Universität.  

Quellen:

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-impfen-schulen-keine-pandemietreiber-100.html

https://www.aerzteblatt.de/archiv/217182/COVID-19-in-Schulen-Keine-Pandemie-Treiber

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-schulen-rki-101.html

7. Die Lockdowns

Das Narrativ der Effizienz von Lockdowns droht ebenfalls einzustürzen. Eine von der Universität Stanford finanzierte Studie vom Januar 2021 ergab, dass es keine Hinweise darauf gibt, dass restriktivere nichtpharmazeutische Interventionen, also „Lockdowns“, wesentlich dazu beigetragen haben, die Kurve der Neuerkrankungen in unterschiedlichen Ländern wie England, Frankreich, Deutschland, Iran, Italien, den Niederlanden, Spanien oder den Vereinigten Staaten zu Beginn der Pandemie abzuflachen. Die Forscher schlussfolgerten, dass restriktive Maßnahmen wie Geschäftsschließungen und Ausgangssperren keinen zusätzlichen signifikanten Vorteil zu weniger restriktiven nichtpharmazeutischen Interventionen (wie Abstandsregeln, Hygieneregeln oder Verbote von Großversammlungen) brachten, verwiesen jedoch auf die zahlreichen Schäden, die durch aggressive Maßnahmen verursacht werden. 

Eine Metaanalyse des Ökonomen Douglas Allen von der Simon Fraser University, eine Untersuchung der Ergebnisse von rund 80 Studien zur Lockdown-Politik, kommt ebenfalls zu dem vernichtenden Ergebnis, dass die strikten Maßnahmen bestenfalls einen geringfügigen Einfluss auf die Anzahl der Covid-19-Todesfälle hatten und wohl deutlich mehr Schaden anrichten als nutzen. 

Quellen:

https://www.welt.de/gesundheit/plus228783145/John-Ioannidis-Wissenschaft-ist-zu-einer-Waffe-geworden.html

http://www.sfu.ca/~allen/LockdownReport.pdf

https://www.cicero.de/wirtschaft/neue-lockdown-studie-mehr-schaden-als-nutzen

8. Die Impfung

Und auch die Schlüsselerzählung der Impfung als (einzigen) Ausweg aus der Krise scheint auf Sand gebaut zu sein. Mittlerweile beginnen Länder mit höchster Impfquote – wie Island, Israel oder die Seychellen – wieder steigende Corona-Infektionen und Krankenhausfälle zu verzeichnen, und daher auch wieder harte Lockdowns und Maßnahmen zu verhängen, was nicht gerade für eine zügige Beendigung der Pandemie durch Spritzungen spricht. (Der isländische Chef-Epidemiologe sagte kürzlich, die Maßnahmen könnten noch viele Jahre lang nötig sein). Der Impfstatus ist sowieso nicht ausschlaggebend für die Übertragbarkeit des SARS-CoV-2-Erregers. Zu diesem Ergebnis kommt die britische Gesundheitsbehörde Public Health England (PHE). Untermauert wird diese Einschätzung von den Daten der US-Seuchenschutzbehörde (CDC) vergangener Woche, die darauf hindeuten, dass Geimpfte wie Ungeimpfte die Delta-Variante verbreiteten und Delta-infizierte Geimpfte die gleiche Viruslast wie Ungeimpfte in sich tragen, wie der Guardian und weitere Medien berichteten.
Hinweise mehren sich ebenso, dass die Covid-”Impfstoffe” gefährlichere und tödlichere Varianten überhaupt erst entstehen lassen (können). Zumindest legen das einige hochrangige Wissenschaftler und Regierungsberater (wie das britische SAGE-Komitee) nach jüngsten Forschungsergebnissen nahe.

Quellen:

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/island-corona-massnahmen-101.html

https://www.tagesschau.de/ausland/asien/israel-coronavirus-neuinfektionen-deltavariante-101.html  https://www.handelsblatt.com/politik/international/israel-warnsignal-auch-fuer-andere-laender-der-Spritzweltmeister-stoesst-an-grenzen/27511970.html 

https://www.welt.de/politik/ausland/article231095883/Seychellen-Diese-Faktoren-bremsen-die-Herdenimmunitaet-aus.html

https://www.mbl.is/frettir/innlent/2021/07/22/segir_takmarkanir_geta_varad_naestu_arin/

https://www.n-tv.de/wissen/Sind-infizierte-Geimpfte-hochansteckend-article22731825.html

https://www.dailymail.co.uk/news/article-9844701/SAGE-Covid-variant-kill-one-three-people.html

https://www.nature.com/articles/s41598-021-95025-3

23 Kommentare

  1. Lieber Gunnar Kaiser, nicht nur der eine Kaiser ist nackt, der andere auch. Seit längerer Zeit beschäftigst du dich sehr wortreich und fleißig mit den zahlreichen Irrtümern der anderen und nunmehr merkt man, dass dir nichts besseres einfällt als dich im Kreis zu drehen. Nachdem du die Irrtümer der anderen aufgezählt, aufgelistet, aufgedeckt analysiert, kritisiert, bewertet und aufgeschrieben hast, fängst du wieder von vorne an. Warum scheust du dich so sehr, einmal über deine Irrtümer zu sprechen? Wann du kommst du an den Punkt des Nachdenkens, dass deine Irrtümer nicht geringer, harmloser, banaler, irgendwie unschuldiger wären als diejenigen der Regierung, der Journalisten, der Lobbyisten, der Pharmaverkäufer? Mehr als einmal konnte man in den letzten 1 1/2 Jahren den Eindruck gewinnen, dass all das kritisieren, diskutieren, widerstandleisten, protestieren genauso wenig bringt wie pcr-Testungung, Abstandhalten, Maskentragen, Lockdown und nun die Impfung, die auch fast nichts dazu beiträgt, den Irrsinn zu beenden. Es sind viele Irrtümer im Spiel, aber man kann den Eindruck gewinnen, dass die einen wie die anderen alles daran setzen, die Einsichtnahme in die eigenen Irrtümer zu verweigern.
    Vielleicht kommt man irgendwann mal darauf, dass es ein Riesenirrtum ist, wenn man meint, man könne sich damit begnügen, die obszönen Irrtümer der anderen zu benennen? Haben wir es denn nicht längstens damit zu tun, dass eine ganze Lebensweise, die des modernen Industrie-Menschen, an die Grenze ihrer Aushaltbarkeit kommt? Und kann es sein, dass darin die entscheidenden Irrtümer enthalten sind, über die zu sprechen auch irgendwann mal möglich sein sollte? Ist nicht die Lebensweise selbst der größte obszöne Irrtum, in dem wir alle verwickelt sind?
    Habe den Mut, dich über deine Irrtümer informieren zu lassen. Solange du dich weigerst, musst du dich im Kreise drehen und kannst immer nur verdrossen auf eine heillos verworrene Welt starren. Ob man das auch ändern kann?
    Mit freundlichen Grüßen Klaus Kusanowsky

    Gefällt mir

    1. Die Worte von Klaus Kusanowsky erscheinen wohl überlegt, ausgewogen und bewerten keine Seite. Aber was sollen wir daraus ableiten? Ist es für die Weltbevölkerung zumutbar in einer neuen Realität zu leben, wo mit Hilfe einer konstruierten Gesundheitsbedrohung Menschen dazu gezwungen werden auf ihre Grundrechte zu verzichten und nach den Regeln eines neuen Narratives zu leben?

      Gefällt mir

    2. Es ist ja wohl kein Irrtum zu versuchen die schlafende Masse aufzuwecken. Überhaupt der Vergleich der genannten Irrtümer ist schon ziemlich kurz gedacht. Aber das gehört ja heutzutage offensichtlich zum „guten Ton“…

      Gefällt mir

  2. Die Menge ist nun einmal unfähig, gegen den Strom zu schwimmen. Da ich seit über 5 Jahrzehnten auf gesunde Ernährung achte, wundert mich schon lange die Dummheit und Trägheit der Mitmenschen nicht mehr.

    Gefällt mir

  3. Seit über einem Jahr blogge ich zum Thema Corona. Keine Meinungen sondern Studien, Statistiken und logische Schlüsse. Bereits Anfang 2020 konnte man anhand der chinesischen Statistiken ablesen, dass Corona ungefähr eine Mortalität von 0,3 Prozent unter den Infizierten hat. Und bereits die Schulwissenschaft weiß und wusste, auch vor Covid-19, dass Lockdowns ungeeignet sind, eine Epidemie zu begrenzen. Es handelt sich da um ein politisches Experiment, das schöngelogen wurde.

    Ich stellte außerdem die ethische Frage, ob die kurzfristige (vermeintliche) Rettung von Menschenleben eine Zerstörung der Volkswirtschaften rechtfertigt, was zwangsläufig sogar noch mehr Tote zur Folge haben wird (Kaputtsparen des Gesundheitswesens, Selbstmorde, weltweit Hunger und Immunschwäche). Ich wurde dafür furchtbar angegriffen, habe Freunde verloren, Leser bei meinen Blogs eingebüßt.

    Zukünftig wird man mich und Herrn Kaiser vermutlich hassen, weil wir rechtbehalten haben, denn niemand kann und will eingestehen, nicht mal sich selber, dass er über 1 Jahr lang grotesk verarscht wurde, oder, noch schlimmer, seine Wähler grotesk verarscht hat, sei es aus Dummheit oder weil er ein korrupter Verbrecher ist.

    Gefällt mir

  4. Lieber Gunnar,
    ich respektiere deine Haltung und dein Engagement und ich bin froh, daß Menschen wie du unaufhölich auf die Fehler und Schwächen der Politik und Medien hinweisen.
    Ich habe in der Coronazeit versucht, durch eigenständiges Recherchieren ein eigenes Verständnis zu entwickeln. Deine obigen 8-Punkte-Aussagen sind, wie du selber sagst, nicht neu. Fast alle Details waren mir und wohl auch einer informierten Öffentlichkeit schon länger bekannt. Zu vielen Punkten gibt es allerdings auch wissenschaftlich belegte Gegendarstellungen, die du gerne zu übersehen scheinst.
    Mir war und ist klar, daß viele Dinge sehr fragwürdig sind und auf Grund eines tiefverwurzelten Sicherheitsbedürfnis der Massen der Politik und den Medien ein Freibrief gegeben wurde, Wahrheiten zu verdrehen und über Angstverbreitung zum Teil absurde Tatbestände zu schaffen.
    Dennoch habe ich mich vor kurzem Impfen lassen. Mit Sicherheit nicht, weil ich meine, dies sei ein Akt, der zum Wohle der Allgemeinheit dient. Und auch nicht, weil ich z.B. keine Tests beim Restaurantbesuch selbst bezahlen möchte. Ich habe sämtliche Pro- und Contras, die mir einigermaßen verfügbar waren, abgewägt und eigenverantwortlich entschieden.
    All die Studien, die du in deiner Aufzählung nicht erwähnt hast, die eine Impfung vor allem für ältere Semester für sinnvoll erachten, sollten auch ihren Platz bekommen. Es ist derzeit in der Wissenschaft unangezweifelt, daß die Impfungen das Risiko einer schweren Erkrankung und zu sterben drastisch minimiert. Warum erwähnst du das nicht?
    Obwohl deine Gesamtkritik meiner Meinung nach zu einem gewissen Maß gerechtfertigt ist, ist deine Darstellung an so vielen Punkten unvollständig und solange die vielen wissenschaftlich fundierten Gegenpositionen nicht auch dargestellt werden, steht dein Corona-Wissensgebäude auf wackligen Füßen.
    Daß du enttäuscht bist von „uns“, all den ach so freiheitsliebenden und gerechtigkeitsstrebenden Gutmenschen,
    würde ich als einen gesunden Prozeß für dich ansehen. Aber eigentlich stimmt das auch nicht. Denn eigentlich
    nehme ich dir nicht ab, daß du nicht tief innen schon lange wußtest, daß wir hochgebildeten, sozial und grün angehauchten Gutmenschen niemals wirklich für so etwas wie Wahrheit und Freiheit unseren Arsch erheben werden…. Deine so bittere Enttäuschung und so tiefe Entschuldigung sind deshalb unglaubwürdig.
    Herzlich
    Dieter

    Gefällt mir

    1. Hallo Dieter von Siemens,
      danke für Deine in freundlichen Worten gehaltene Kritik. Das ist heite selten genug.
      Ich respektiere Deine Meinung und auch Deine Abwägung in Punkto Impfung. Du sagst, es gibt zu den genannten Studien und Quellen wissenschaftlich fundierte Gegenpositionen. Leider gibst Du dazu keine Hinweise, wo sie zu finden sind und welche Du genau meinst.
      Leider habe ich diese nicht gefunden. Entweder sie waren älter, wissenschaftlich nicht fundiert oder schlicht einfach nur Behauptungen in Medien.
      Ich möchte DIr ja argumentativ folgen können und verstehen, was Du siehst und wie Du es siehst. Das ist mir leider so nicht gegeben.
      Magst Du Dir die Mühe machen, mir Deine Quellen zu nennen? Gerne kannst Du die Nummerierung von Gunnar zur eindeutigen Indentifizierung worauf Du DIch beziehst benutzen.
      Das wäre lieb.
      Ansonsten bleibt Dein Beitrag für mich diesbezüglich eine reine Ansammlung von Behauptungen.
      Deine sonstigen Beobachtungen sind natürlich legitim, wenn auch an einigen Stellen sehr mit Ironie durchtränkt. Aber da ist ja jeder frei.
      Viele Grüße
      Rainer

      Gefällt mir

      1. Hallo Rainer,
        natürlich hast Du recht, wenn Du auch von mir erwartest, daß ich Quellen angebe für die Behauptungen, die ich aufstelle. Die enorme Arbeit, wie sie Gunnar gemacht hat (Quellenangaben), ist mir allerdings bei weitem zu groß.
        Ich habe in den vergangenen Monaten zwar viele wissenschaftliche Statements gelesen, aber nicht notiert, geschweige denn die Quellen gesammelt. Denoch meine ich sagen zu dürfen, daß man, wenn man möglichst unvoreingenommen eine Anzahl von Beiträgen z.B. von Prof. Streek oder Prof. Kekule anhört, schon eine gewisse Expertise zu den Themen erleben kann, die zum Teil auch fehlerhaft sein mag, aber doch einige der Kritikpunkte von Gunnar zumindest relativiert.
        Ich denke, daß Gunnar genug recherchiert hat, daß er über die Vielschichtigkeit der Argumente weiß. Ich verstehe sein Anliegen als ein Weckruf, den er mit Argumenten aus den Reihen der Kritiker untermauert. Die Gegenargumente darzustellen wäre vielleicht nicht sinnvoll, da man sie ja fast täglich in den Massenmedien hören/lesen kann.
        Insofern habe ich mich mit meinem Post vielleicht etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt, wofür ich mich hiermit entschuldige.
        Was die Ironie angeht, habe ich mich etwas von der pädagogisch eingesetzten Emotionalität anstecken lassen,
        mit der Gunnar sein Anliegen ummantelt hat, wobei ich mir nicht klar bin, inwieweit seine Enttäuschung und Entschuldigung ein authentischen Ausdruck sein soll, oder eine Art retorische Strategie.
        Mit besten Grüßen
        und dem Wunsch nach einer wohlwollenden und nicht gehässigen Diskussion
        Dieter

        Gefällt mir

  5. Hallo , vielleicht kann man aber auch davon ausgehen, dass man einen schoenen Sessel, den man doch nun einmal erreicht hat, sich dort reinsitzen zu duerfen, auch nicht wieder gerne abgeben will.!!!
    Vor allen Dingen, weil man dadurch doch, relativ gesehen, viele Vorteile fuers eigene Leben mitnehmen kann.
    Gruss an die kritische und die lesende Leserschaft.

    Gefällt mir

  6. Hallo, laut RKI Bericht kommen unter allen Verläuften durchweg die Ungeimpften durchweg wesentlich schlechter weg. Wie passt das ins hier vermittelte Bild bzw. was sind die Erklärungen dafür?

    Gefällt mir

    1. eine so durchweg simple Frage, zu einer so durchweg simplen Aussage bedarf einer Quellenangabe, denn Definitionen wie „wesentlch schlechter“ sind sehr schwammig. Was heisst schon ein „milderer Verlauf“ bei einer Impfung, wenn man nicht stirbt, aber ne Woche flach liegt anstelle ungeimpt zwei Wochen flach zu liegen… dafür aber ewig Masken tragen und ewig in Angst leben zu müssen… oder bedeutet ein milder und schwächerer Verlauf gleich zu sterben anstatt ungeimpft lange zu leiden…?

      Gefällt mir

    2. Das ist schnell und einfach erklärt. Als ungeimpft zählen beim RKI alle, die noch nicht mehr als 2 Wochen vollständig, sprich 2-fach geimpft oder mehr als 5 Monate seit der letzten Impfung vergangen ist. Geimpfte nur dann PCR-getestet werden wenn sie Symptome haben. Bei Ungeimpften und Genesenen ist das alles völlig anders. Die werden immer getestet, meist mit Schnelltests, die lt. RKI eine Fehlerquote von ca. 80% haben. Die werden auch getestet, wenn sie keinerlei Symptome haben, sondern auch dann als C-Patienten oder gar C-Tote gezählt werden, wenn sie von einem Hochhaus gefallen sind, also der Grund für die Hospitalisierung/Tod ein völlig anderer ist.
      Schauen Sie mal hier rein, ist sehr interessant.
      https://theexpose.uk/2021/09/05/latest-phe-report-reveals-the-vaccinated-account-for-70-percent-of-covid-19-deaths-since-february/?fbclid=IwAR20tFRwictO23MSbQPS5WIKGchqJfKBTuqp8gPHiW4JtlSk7Ce0u_bk2BU

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s