Impfung und Impfpflicht nicht zu verantworten: Wissenschaftlergruppe fasst nochmals Argumente zusammen

Ein Beitrag von Cornelia Pfaff

Eine interdisziplinäre, parteiunabhängige Wissenschaftlergruppe mit den Professoren Dr. Werner Bergholz, Dr. Stefan Hockertz, Dr. Dr. Christian Schubert und Dr. Wolf-D. Stelzner hat die wichtigsten medizinisch-wissenschaftlichen Argumente gegen die angedrohte Impfpflicht übersichtlich zusammengestellt. Sie fordern einen sofortigen Impfstopp und selbstverständlich den Verzicht auf jegliche Impfpflicht. Eine Pflichtlektüre, insbesondere für alle Parlamentarier des Deutschen Bundestages. Urteilsfähig und in der Lage, sich ein Votum über eine COVID-Impfpflicht zuzutrauen, können sie erst sein, wenn sie die Argumente des folgenden Textes kennen (hl):  


„Sofortiger Stopp der Impfung mit mRNA-basierten Wirkstoffen und keinerlei Impfpflicht!“ Das fordert ein interdisziplinäres, parteiunabhängiges Wissenschafts- und Praxisteam. Die Wissenschaftler präsentieren eine ausführliche Faktengrundlage, größtenteils mit Quellenangaben aus wissenschaftlichen Publikationen, sowie stichhaltige Fragen und Antworten, die die Dinge auf den Punkt bringen. Sie liefern damit eine übersichtliche Zusammenstellung der wichtigsten medizinisch-wissenschaftlichen Argumente gegen die Corona-Impfung. Sie stellen eingangs unter anderem die Fragen nach Prozessqualität, Datenqualität, Ergebnisqualität und wissenschaftlich belastbaren Untersuchungen.

„Die hiermit vorliegende ‚Faktengrundlage‘ nun führt die Ergebnisse der Zusammenarbeit zwischen Medizinern, Virologen, Pharmakologen, Toxikologen, Psychologen, Mathematikern, Physikern, Politologen fokussiert zusammen“, schreiben die Forscher. „Dieses Papier steht damit nicht allein, sondern befindet sich in einem Fächer weiterer Unterlagen, die bekanntlich aktuell dem Bundestag durch verschiedene Expertenrunden zur Verfügung gestellt worden sind. Gerade mit Blick auf weitergehende Diskussionen, bspw. um das Thema Impfpflicht, Medikamentenzulassungen, eine sich mit Blick auf den kommenden Herbst verschärfende Gemengelage, etc., scheint die vorliegende Unterlage geeignet, als Grundlage für eine parlamentarische Anfrage zu dienen.“

Es folgen diverse Fakten samt Belegen – darunter, dass die Impfstoffe weder anhaltenden Selbstschutz noch Fremdschutz bieten, dass sie kritische Substanzen enthalten und dass es mittlerweile Belege dafür gibt, dass sie sich viel weiter im Körper verbreiten können als propagiert und dass die Spike-Proteine eine toxische Wirkung entfalten können. Ebenso beleuchten sie, dass die Zahl von Impfgeschädigten weit größer ist als offiziell zugegeben und dass es Probleme bei der Erfassung von Nebenwirkungen gibt. Auch wenn man die meisten Fakten bereits kennen mag und vieles schon weiß, kann es nicht schaden, es nochmals gut zusammengefasst und mit stichhaltiger Grundlage zu lesen oder weiterzugeben.

Unterzeichnet im Namen der Teams haben die Professoren Dr. Werner Bergholz (Partner der ISC International Standards Consulting GmbH & Co. KG, ehem. Professor für Electrical Engineering an der Jacobs University Bremen und Mitglied der Sachverständigenkommission des Sachverständigenausschusses nach § 5 Absatz 9 Infektionsschutzgesetz), Dr. Stefan Hockertz (Immunologe und Toxikologe), Dr. Dr. Christian Schubert (Arzt, Psychologe und Psychotherapeut) und Dr. Wolf-D. Stelzner (Diplom-Psychologe, Klinischer Psychologe und Wirtschaftswissenschaftler).

4 Kommentare

  1. Man findet doch für jede hirnverbrannte Meinung noch Wissenschaftler und sogar durchgeknallte Professoren, die sich für „alternative Fakten“ hergeben. Objektivität und faktenbasiertes Denken ist offenbar aus der Mode gekommen. Und ums objektive nachprüfen ihrer abstrusen Vorstellungen drücken sich die Damen und Herren geflissentlich. – Brave new world!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s