Kategorien
Allgemein

Was, wenn die Covidioten recht haben?

https://youtu.be/fBKKbgsAoSc
Kategorien
Lesungen Gunnar Kaiser

Ein Volk von Kriechern

https://youtu.be/WnfZWsXqyy8
Kategorien
Allgemein

Gute Nacht und viel Glück

Niemand, der mit der jüngeren Geschichte unseres Kontinents vertraut ist, kann leugnen, dass Infektionschutzgesetze nützlich sind. Es ist notwendig, bei Gefahr im Verzug gewisse Freiheiten einzuschränken, aber die Grenze zwischen Notstand und politisch motivierter Willkür ist eine sehr feine, und die Regierung hat sie wiederholt überschritten. Ihre wichtigste Leistung besteht darin, die öffentliche Meinung derart zu verwirren, dass sie zwischen Ausübung der Bürgerrechte und Wehrkraftzersetzung nicht mehr unterscheiden kann.

Wir dürfen Dissens nicht mit Illoyalität verwechseln. Wir müssen uns immer daran erinnern, dass eine Anschuldigung kein Beweis ist und dass eine Verurteilung von Beweisen und einem ordentlichen Gerichtsverfahren abhängt.

Wir werden nicht in Angst voreinander leben. Wir werden uns nicht von der Angst in ein Zeitalter der Unvernunft treiben lassen, wenn wir tief in unserer Geschichte und unserer Weltanschauung graben und uns daran erinnern, dass wir nicht von ängstlichen Menschen abstammen – nicht von Menschen, die sich davor fürchteten, zu schreiben, zu sprechen, sich zu versammeln und Anliegen zu verteidigen, die im jeweiligen Augenblick unpopulär waren.

Für diejenigen, die sich den Freiheitseinschrännkungen widersetzen, ist jetzt nicht die Zeit, zu schweigen, ebensowenig für diejenigen, die sie gutheißen. Wir können unser Erbe und unsere Geschichte verleugnen, aber wir können vor der Verantwortung für das Ergebnis nicht fliegen. Es gibt keine Möglichkeit für den Bürger einer Republik, sich seiner Verantwortung zu entziehen.

Als Nation sehen wir nun ein weiteres Mal unserem Vermächtnis entgegen. Wir bezeichnen uns selbst als das, was wir auch sind: Verteidiger der Freiheit, wo auch immer in der Welt sie weiterhin besteht – aber wir können die Freiheit im Großen nicht verteidigen, wenn wir sie im Kleinen mit Füßen treten.

Das Vorgehen der Regierung hat bei freiheitsliebenden Menschen Beunruhigung und Bestürzung ausgelöst und den Feinden der Freiheit erheblichen Auftrieb gegeben. Und wessen Schuld ist das? Nicht wirklich die ihre. Sie hat diese Situation der Angst nicht herbeigeführt, sie hat sie nur ausgenutzt – und das mit Erfolg. Cassius hatte Recht. „Die Schuld daran, lieber Brutus, dass wir Untertanen sind, liegt nicht in unseren Sternen, sondern in uns selbst.“


Gute Nacht und viel Glück.

Kategorien
Allgemein

Maskenpflicht (QUELLEN)

Nutzen / Effektivität von Masken

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31142-9/fulltext

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.05.22.20109231v3.full.pdf

https://www.healthaffairs.org/doi/full/10.1377/hlthaff.2020.00818

http://ftp.iza.org/dp13319.pdf

https://www.ox.ac.uk/news/2020-07-08-oxford-covid-19-study-face-masks-and-coverings-work-act-now#

Fehlende Evidenz der Effektivität

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMp2006372

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.03.30.20047217v2

https://www.medizin.uni-tuebingen.de/de/das-klinikum/pressemeldungen/261?press_str=

https://wwwnc.cdc.gov/eid/article/26/5/19-0994_article

https://www.cebm.net/covid-19/masking-lack-of-evidence-with-politics/

https://www.uea.ac.uk/about/-/new-study-reveals-blueprint-for-getting-out-of-covid-19-lockdown

https://www.cidrap.umn.edu/news-perspective/2020/04/commentary-masks-all-covid-19-not-based-sound-data

http://files.fast.ai/papers/masks_lit_review.pdf?fbclid=IwAR3ZERcjMpZkx3Qglprq-RodyMr7lNjrAJmXJwXoq0JNsJMPdEoiyr8I4QA

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.01.20049528v1

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0925753520303210

http://www.asahi.com/ajw/articles/13523664

https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2762694

https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html;jsessionid=B20604DBD2D3212DBEBF08A76F966AA4.2_cid329

https://web.archive.org/web/20200509230932/https://www.oralhealthgroup.com/features/face-masks-dont-work-revealing-review/

https://aaqr.org/articles/aaqr-13-06-oa-0201.pdf

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.03.30.20047217v2

Schädliche Folgen

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/112344/Nicht-fuer-jeden-ist-das-Tragen-einer-Maske-unbedenklich?fbclid=IwAR0qE-OLBzaw89Xu_lBxgyVpZGYvbr_Sct9Qg107qcXMI0GQIVI-MJboUpU

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29395560/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32590322/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26579222/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15340662/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30169507/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30029810/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31159777/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30035033/

https://bmjopen.bmj.com/content/5/4/e006577

http://scielo.isciii.es/pdf/neuro/v19n2/3.pdf

https://www.technocracy.news/dentists-warn-of-harmful-mask-mouth-disease/

https://nypost.com/2020/08/05/mask-mouth-is-a-seriously-stinky-side-effect-of-wearing-masks/

https://www.psycharchives.org/bitstream/20.500.12034/2751/1/Studie_PsychBeschwerdenMasken_DP.pdf?fbclid=IwAR36LW46Wz6utR-SAOOZ00jDZw3ZW4x5kMngLPavoH3FqZaO2TUn0Jp7ybU

https://science.orf.at/stories/3201213/

https://www.n-tv.de/panorama/Tegnell-zweifelt-Nutzen-von-Masken-an-article21962515.html

Maskenpflicht im Unterricht

https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/corona-mund-nasen-schutz-schule-offener-brief-aerzte-100.html

https://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/maskenpflicht-im-unterricht-ist-unsinn-angst-der-lehrer-ueberzogen-1545117.html

https://www.rtl.de/cms/schulstart-mit-maske-er-kam-voellig-fertig-nach-hause-4594570.html

WHO und Masken (BBC)

https://mobile.twitter.com/ClarkeMicah/status/1282987860090593280

Linksammlungen

https://www.technocracy.news/masks-are-neither-effective-nor-safe-a-summary-of-the-science/

https://swprs.org/face-masks-evidence/

Kategorien
Für Unterstützer

Geschützt: Was heißt persönliche Verantwortung in Zeiten von Corona?

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Kategorien
Für Unterstützer Gunnars BuchClub Nathaniel Branden

Geschützt: Gunnars BuchClub: Die sechs Säulen des Selbstwertgefühls

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Kategorien
Allgemein Corona

Zwölf ketzerische Gedanken über den Sinn und Unsinn von Masken (und die persönliche Verantwortung des Menschen in Zeiten von Corona)

  1. Es ist zu unterscheiden zwischen der Effektivität eines Mund-Nasen-Schutzes zu einem gegebenen Moment und der Effektivität eines umfassenden Maskenzwangs.
  2. Es ist zu unterscheiden zwischen einem etwaigen unmittelbaren Nutzen (dem Eindämmen von Aerosolen) und den langfristigen Folgen des Maskentragens für ein Individuum.
  3. Es sind bezüglich der Effektivität die unterschiedlichen Arten von Masken sowie ihre fachgerechten Handhabung in Betracht zu ziehen. In den Verordnungen wird allerdings dazu nichts näher spezifiziert, was den gesamtgesellschaftlichen Nutzen eines Maskenzwangs äußerst fraglich macht.
  4. Es ist zu unterscheiden zwischen den Nebenwirkungen für Menschen, die die Maske nur kurzzeitig und ohne Kontraindikationen tragen, und denen, die zum Tragen über lange Zeit gezwungen werden und darunter leiden (vor allem Kinder).
  5. Es ist zu unterscheiden zwischen einer gut begründeten und kommunizierten Empfehlung und einem staatlich verordneten und sanktionierten Gebot. Zudem ist, wie bei jedem obrigkeitlichen Eingriff, der Zuwachs an Kontrolle, Überwachung, Bürokratismus, Denunziantengeist und politischer Macht in Rechnung zu stellen.
  6. Es ist daher vor allem die Verhältnismäßigkeit einer derart umfassenden und einschneidenden Maßnahme in Betracht zu ziehen.
  7. Der (Un-)Wert einer verordneten „Maskenpflicht“ liegt auch in der Leugnung und zwischenzeitlichen Aussetzung von Selbstständigkeit, Informiertheit, Entscheidungsfähigkeit und Eigenverantwortung der Menschen.
    Zudem changiert der symbolische Wert der Maske zwischen Angst, Aberglaube, Tugendhuberei, Fügsamkeit und (oft uninformiertem) Behördenvertrauen. Masken zu tragen bzw. die Anordnungen nicht zu hinterfragen, wird mehr und mehr zu einem Zeichen dafür, auf der „richtigen Seite“ (der des Zeitgeistes) zu stehen, und so zu einem Symbol der gesellschaftlichen Spaltung.
  8. Der Doppelstandard und die Heuchelei von Politikern und Prominenten, die jegliche Kritik hetzerisch diffamieren, sich selber aber (im Privaten o. ä.) nicht an die Maskenpflicht halten, ist als skandalös anzuprangern.
  9. Es ist zu beachten, ob die Einführung von Maßnahmen wie der Maskenpflicht deutlich und klar befristet und an ein nachvollziehbares Kriterium gebunden ist, oder ob sie, wie die Kaiserliche Schaumweinsteuer, durch Kritiklosigkeit, Gewöhnung und Faulheit zur Neuen Normalität wird.
  10. Es ist zu betrachten, ob die Maskenpflicht nur eine relativ harmlose Vorstufe in dem globalen Echtzeit-Milgram-Experiment ist, das wir derzeit erleben dürfen. Es ist für jeden einzelnen zu fragen, ob es zu weiteren, invasiveren Eingriffen in Alltag und Selbstbestimmung der Menschen kommen wird, und ab welcher Maßnahme er oder sie das Nicht-Mitmachen über das Abnicken stellen wird.
  11. Es ist zu bedenken, dass durch uninformiertes und kritikloses Akzeptieren (sowohl von als sinnvoll als auch als sinnlos erscheinenden) Regeln der Mensch nicht nur selbstverschuldet unmündig macht, sondern auch eine Gewöhnung an ein dauerhaftes Regieren durch Verordnungen, die nicht mehr parlamentarisch legitimiert sind, erleichtert.
  12. Es ist zu beobachten, dass die etwaigen Nebenfolgen und Kollateralschäden für die physische und psychische Gesundheit vor allem der Kinder, für Selbstbestimmung, Eigenverantwortung und Freiheit der Bürger sowie für die Mentalität einer offenen Gesellschaft in keinster Weise in Betracht gezogen werden. Diese bedenklichen Auswirkungen und die berechtigen Bedürfnisse der zum Befehlsempfänger mutierten Bürger mit dem erhofften Nutzen einer Infektionseindämmung abzuwägen und miteinzubeziehen (d. h. die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen), sollte in einer funktionierenden freien Gesellschaft eigentlich selbstverständlich sein.

Alle Quellen zu Studien über MNS und Masken hier: https://t.me/gunnarkaisertv

Kategorien
Allgemein Essays Philosophie

Gute Massen, schlechte Massen

Unsere Zeit wird man einst das Jahrhundert der intellektuellen Organisation des politischen Hasses nennen, schrieb der französische Philosoph Julien Benda im Jahr 1927 weitsichtig über das 20. Jahrhundert.

Im frühen 21. Jahrhundert stehen wir vor einem ähnlichen Phänomen, wenn auch die neuen Ideologien noch nicht ganz unter sich ausgemacht haben, welche der vielen menschlichen Leidenschaften sie auf welche Weise für ihre Zwecke beanspruchen wollen.

Ideologische Systeme wie der Nationalismus, der Sozialismus, der Monarchismus oder der Republikanismus sind nämlich auf unsere Leidenschaften angewiesen, um erfolgreich sein zu können. Leidenschaften zu besitzen, oder besser: von ihnen besessen zu werden, ist Bestandteil unserer condition humaine. Die privaten Leidenschaften wie Liebe, Hass, Stolz, Furcht oder Ekel können aber verwandelt werden in öffentliche, „politische“ Leidenschaften. Diese politischen Leidenschaften befallen sozusagen die anderen Passionen in uns und verändern sie, wodurch sie einen nie erreichten Grad an Dominanz erreichen. Die Politik, aber auch die Medien, kultivieren und instrumentalisieren diese Leidenschaften für ihre ideologischen Zwecke. Die Aufgabe von Politik und Medien, abstrakter gesprochen: die Aufgabe des ideologischen Systems, das zum Überleben und Gedeihen unsere Leidenschaften benötigt, besteht darin, diese eigene politische Leidenschaft als Agentin des Guten auf Erden zu definieren und ihre jeweiligen Gegner als Geist des Bösen.

Die Diskussion um die Teilnehmerzahl der Anti-Corona-Demo in Berlin spiegelt eben diese Instrumentalisierung der Leidenschaften wider. Wer mehr Menschen auf die Straße bringt, ergötzt sich an der Verherrlichung der jeweils eigenen Leidenschaft, indem er sie im Ganzen sublimiert wiedererkennt – in der Masse als in einem religiös verehrten Ganzen, als dessen Glied er sich fühlt und dem er „Züge einer mystischen Persönlichkeit verleiht“ (Benda). Mit ihr vereint werden wir Teil einer „kompakten Leidenschaftsmasse, in der sich ein jeder eng mit der Unzahl der anderen verbunden fühlt.“ Daher auch die Heuchelei und Doppelmoral schonungslos offen legende Einteilung in gute Demos und schlechte Demos. Vor dem Virus sind zwar alle Massen gleich – doch es gibt eben Massen, die sind gleicher. Die Frage danach, wie viele einzelne Glieder dieser, „unserer“ Masse angehören, ist nichts anderes als die nach dem einzig wahren Gott, neben dem alle anderen Götzen sind.

Intellektuellen sollte eine solche Diskussion eigentlich unwürdig erscheinen, da sie nichts anderem als dem Herdendenken entspringt und ihm Vorschub leistet. Es ist eine Diskussion, die – wie Prozentangaben von Wissenschafltern, die „meine Theorie“ vertreten, und die Behauptung von „Einigkeit in der Forschung“ – keinerlei Aussagekraft über die Plausibilität eines Protestes oder einer Forderung oder über den Wahrheitsgehalt einer Theorie hat. „Das Recht der Überzahl anerkannt von Männern, die sich zur Welt des Geisteslebens rechnen: solch ein Anblick bietet sich der heutigen Menschheit“, urteilte Benda bereits 1927 höhnisch.

Doch nicht nur die Diskussion um die Zahlen, sondern auch die Beschimpfung, Diffamierung, Ausgrenzung und Mundtotmachung Andersdenkender – ihrerseits untrügliche Anzeichen des niedrigen Geistesstandes unserer Kultur – sollten eines Intellektuellen nicht würdig sein.

Aber das bringt der Geist der Demokratie natürlich mit sich: Wer Veränderungen in seine Richtung lenken will, ist auf die Masse angewiesen, und sei sie auch nur eine behauptete. Wer auf Masse angewiesen ist, ist zugleich zwangsweise auf ihre Leidenschaften angewiesen. Und da unsere stärksten Leidenschaften die der Liebe und des Hasses sind, eignen sie sich so gut zur politischen Instrumentalisierung. Hinzu kommen, seit 2020 offenbar stärker als je zuvor, die Angst und der Ekel. Sie haben den traditionellen Klassenhass abgelöst – oder besser: die Klassengrenzen verlaufen nicht mehr in sozialen, sondern entlang noch vager, noch undefinierter ideologischer Grenzlinien.

Wir erleben ein weiteres Mal, wie die Organisation von Angst, Ekel und Hass der Entfremdung und Spaltung unserer Gesellschaft Vorschub leistet – befeuert durch die üblichen, sich selber angesichts der Lauterkeit ihrer Absichten heilig sprechenden Verdächtigen. Es ist dies kein nationales Ressentiment mehr, sondern eher ein moralistisches, der wieder einmal mit dem Anspruch auftritt, auf Wissenschaft zu beruhen, das Resultat „strikter Tatsachenbeobachtung zu sein. „Man weiß, schrieb Benda, „welche nie dagewesene Selbstsicherheit, Rigidität und Unmenschlichkeit dieser Anspruch heute den Leidenschaften verleiht.“

Die Ideologien, und das ist der Unterschied zu der Zeit, in der Julien Benda sein Buch „Verrat der Intellektuellen“ schrieb, sind noch diffus und nicht eindeutig einer einzelnen Leidenschaft, einem einzigen Ziel oder gar „Führer“, nicht mal einer Partei zugeordnet. Doch es deutlich, dass diese Zuordnung begonnen hat, und dass die Mischung aus Angst, Gruppendenken, kognitiver Dissonanz, repressiver Intoleranz, Selbstüberhöhung und Diskursverweigerung eine höchst gefährliche ist – bedarf es doch nur noch der Lunte „ideologischer Apparate, die sich selbst im Namen der Wissenschaft jeweils den unübertrefflichen Wert ihres Handelns und dessen historische Notwendigkeit bescheinigen“ (Benda) sowie des Zündstoffs einer intellektuellen Organisation der politischen Angst – die nichts anderes ist als die Organisation politischer Massen zur Erlangung von Macht – um sie zum Explodieren zu bringen.

Kategorien
Für Unterstützer

Geschützt: Wie soll es bloß weitergehen?

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Kategorien
Buchkritik Weiser mit Kaiser

Weiser mit Kaiser Staffel 2

Ab nächste Woche geht es weiter mit Gunnars BuchClub „Weiser mit Kaiser“. Staffel 2: Gesellschaft.


In Folge 1 lesen wir Jonathan Haidts „The Righteous Mind“


Dabei sein könnt ihr hier

http://www.patreon.com/gunnarkaiser oder hier

http://www.paypal.me/gunnarkaiser