Parabeln über die menschliche Einsamkeit – Wolfgang Sofsky: Einzelgänger

Ist es nicht unglaublich, daß wir maßlos unter unserer Einsamkeit leiden und uns doch mit einer brennenden Sehnsucht wünschen, allein zu sein? Wie in Heinrich Bölls Aphorismus bewegen sich auch die Einzelgänger in Wolfgang Sofskys gleichnamigem Erzählband zwischen Leiden und einer ungestillten Sehnsucht, ohne dass sie sich dies jedoch eingestehen könnten. Sofskys Figuren, eher typenhaft als aus dem Leben gegriffen, eher symbolisch als psychologisch realistisch, klagen nicht über das Schicksal, in das sie ihr Schöpfer hineingeworfen hat. Es sind Zurückgezogene, Resignierte, Verweigerer – man fühlt sich beim Lesen bisweilen vor ein Edward-Hopper-Bild gesetzt (davor und nicht hinein; hier gibt es … Parabeln über die menschliche Einsamkeit – Wolfgang Sofsky: Einzelgänger weiterlesen

Als man noch wusste, was das Abendland war

Wolfgang Sofskys Roman „Weisenfels“ macht den Leser zum Zeugen einer Reise ins Niemandsland Bei einer Zeitenwende, heißt es, kriegen nicht alle die Kurve. Der Protagonist aus Wolfgang Sofskys Buch „Weisenfels“ gehört zu denen, die ein Bemühen darum von vornherein ablehnen. … Als man noch wusste, was das Abendland war weiterlesen

Ulrich Ziegers Roman „Durchzug eines Regenbandes“

Größe und Tragik der Postmoderne ist es, dass mit ihr jede Unterscheidung verwischt wird, die helfen könnte, sich über den Wert ihrer Produkte zu verständigen. Eindeutigkeit, Bestimmtheit, Bedeutung …? Alles dahin. Aber waren diese drei nicht seit jeher Feinde jeder … Ulrich Ziegers Roman „Durchzug eines Regenbandes“ weiterlesen

Die Lust am Tabubruch – Edgar Hilsenrath

Seine Bücher haben ein ähnlich abenteuerliches Schicksal wie Edgar Hilsenrath selbst. Als beispielsweise der Roman „Nacht“ erschien, wurde der Vertrieb binnen kurzem eingestellt, sodass der Autor seine eigenen Bücher aufkaufen musste. „So kann man Juden nicht darstellen“, lautete damals, 1978, … Die Lust am Tabubruch – Edgar Hilsenrath weiterlesen

Die BücherSendung: Thomas von Steinaeckers „Verteidigung des Paradieses“

Sophie Weigand, Stefan Mesch und ich diskutierten live und in Farbe über Thomas von Steinaeckers neuen Roman „Die Verteidigung des Paradieses“. Über Zombies, die Apokalypse, Flüchtlinge, die Deutschland verlassen wollen – und die Frage nach dem Sinn von Literatur. Drunter … Die BücherSendung: Thomas von Steinaeckers „Verteidigung des Paradieses“ weiterlesen

Treichel: „Tagesanbruch“ – LiteraturTube Folge 1

Das literarische Quartett auf Youtube S01E01! Mit dabei sind Sophie Weigand und Stefan Mesch. Wir diskutieren über das neue Buch von Hans-Ulrich Treichel: Tagesanbruch. Freut euch auf ein halbes Stündchen literaturkritisches Diskutieren, Herummäkeln, Klugscheißen, Verreißen, in den Himmel Loben und ausgewogen Würdigen – ganz ohne Kracht und Scheck! Treichel: „Tagesanbruch“ – LiteraturTube Folge 1 weiterlesen

Interview mit Melanie Raabe

Ich durfte mich mit Melanie Raabe auf einen Kaffee im Café Hommage in Köln treffen – und über ihren neuen Thriller „Die Wahrheit“ plaudern. Es geht um das Erzeugen von Spannung und der richtigen Bilder beim Schreiben, über ihr Mitgefühl mit ihren Figuren, ihr Leben als Bestseller-Autorin und – natürlich, drunter machen wir’s nicht – um die Frage nach der Wahrheit …   Das Interview wurde gefilmt und bearbeitet von VQM Productions Interview mit Melanie Raabe weiterlesen