Was heißt es, religiöse Gefühle zu verletzten?

Was sind religiöse Gefühle überhaupt, wie bekommt man sie, wie bekommt man sie wieder weg, und wie verletzt man sie bei anderen? Wie schützt man seine eigenen religiösen Gefühle vor der Verletzung durch andere? Müssen religiöse Menschen alles hinnehmen, was im Namen von Meinungs- und Pressefreiheit als Urteil über das, was ihnen heilig ist, ergeht? Und wenn sie es nicht hinnehmen – welche Rechte haben sie, sich zur Wehr zu setzen? Andersherum gefragt: Muss unsere Gesellschaft auf jedes dahergelaufene Gefühl Rücksicht nehmen, nur weil es sich religiös nennt, und aus ebendieser Rücksicht vermeiden, Seife mit Minarettaufdruck zu verkaufen? In diesem … Was heißt es, religiöse Gefühle zu verletzten? weiterlesen

Das Pack verstehen?

Traditionell heißt es ja, die politische Rechte sei elitär, zumindest elitaristisch. Ihr Publikum seien die Begüterten, ihre Politik betone die Rechte des Individuums vor denen der Gesellschaft, die vermittelte Haltung konservativ. Die politische Linke hingegen sei progressiv, elitenkritisch, anti-Establishment. Sie sei die Partei des kleinen Mannes, der Arbeiter und des Proletariats. Sie stelle die Bedürfnisse der Gesellschaft über die des Einzelnen. Diese „rechte“, elitäre Haltung gegenüber der Demokratie als politischem System findet sich beispielsweise bei Heidegger wieder: Die Öffentlichkeit behält in allem Recht. Und das nicht, weil sie über eine ausdrücklich zugeeignete Durchsichtigkeit des Daseins verfügt, sondern auf Grund des Nichteingehens … Das Pack verstehen? weiterlesen

Anarchokapitalisten sind die schlechtesten Kapitalisten

Kürzlich habe ich ein Video mit ein paar ausschreitungsartigen Eindrücken vom Black Friday gemacht und mit einem kleinen kapitalismuskritischen Text von Erich Fromm unterlegt – nach 15 Stunden wurde es bereits über 10000 mal angesehen. Mit Abstand mein erfolgreichstes Video bisher.   Fromm konstatiert darin einen Unbehagen an der bürgerlichen Gesellschaft, die den Menschen krank mache und der Liebe entfremde. Dieser fliehe dadurch in Arbeitswut und Kaufrausch.   Die (marxistische) Kritik am Kapitalismus hat eine so große Nachfrage, dass man mit ihr superprima Videos, Memes, Schilder, Artikel oder Bücher an den stressgeplagten Mann und die Frau bringen kann. Unser „Unbehagen“ in … Anarchokapitalisten sind die schlechtesten Kapitalisten weiterlesen

Vom Gehen

Wandern: Der Wanderer setzt sich der Natur aus, um prinzipiell nicht mehr wiederzukommen – oder nur als Verwandelter. Er begreift Natur als Abenteuer, als Zeitreise, als das ganz Andere seines Alltags und der Kultur.   Spazieren: Der Spaziergang ist seit Rousseau und Schiller der Weg des Städters nach draußen – in eine schon gezähmte Natur. Der Weg ist auf Rückkehr angelegt, und zwar auf baldige. Gleichwohl will der Spaziergänger sich von Wind, Wetter und Landschaft berühren, anstoßen lassen – und sei es nur, um im „Freien“ einen freien Kopf zu bekommen für seine Arbeit in der Stadt.   Flanieren: Der … Vom Gehen weiterlesen