Weltsystemcrash – Max Otte im Gespräch

Max Ottes neues Buch analysiert die Gründe für den anstehenden Crash auf mehreren Ebenen. Wir sprechen über die Schuldenkrise und die Enteignung der Mittelschicht, über den Wirtschaftskrieg gegen Deutschland, über die Notwendigkeit eines schlanken, aber starken Staates, und darüber, was jeder einzelne tun kann, um den Folgen eines Weltsystemcrashs vorzubeugen.

Max Otte: „Weltsystemcrash“ https://amzn.to/2RyM6Y8 *
Max Ottes Youtube-Kanal „Privatinvestor TV“ https://www.youtube.com/user/OtteTV

Zwischen zwei Kulturen – Deva Manick im Gespräch

Der Kölner Autor und Vortragsredner Devakumaran Manickavasagan (Pseudonym: Deva Manick) gibt in seinem Buch „Im Glashaus gefangen zwischen Welten“ einen Einblick in das Leben von Migranten, die ihre Heimat verlassen haben, um im Exil einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Am Beispiel der Jugend der in Deutschland lebenden Exil-Tamilen, zu denen er selbst gehörte, beschreibt der Autor Probleme und Hindernisse, die mögliche Gründe für eine verfehlte Integration sind. Von der einen Kultur in die andere gestoßen und in ihren Gefühlen verletzt, wissen sie oft nicht, wie ihr weiterer Weg verlaufen soll. Der Blick hinter die Kulissen ermöglicht betroffenen Migranten eine andere Sichtweise auf die Dinge und zeigt mögliche Wege auf.
Deva ist zudem erfolgreicher Vortragsredner und spricht auf seiner „Identitätsreise“ vor Kindern und Jugendlichen über die Frage „Wer bin ich wirklich?“

Devas Website: https://devamanick.com/

Goethe – Nationalist oder Weltbürger?

Muss man das Eigene vor dem Fremden schützen? Oder muss man sich vor geistiger Inzucht hüten und sich dem Fremden öffnen? Wodurch entsteht Eigenheit, wodurch nationale Identität? Gibt es so etwas wie eine Nationalseele, einen Volkscharakter? Auch in der Goethezeit waren diese Fragen schon aktuell – vor allem bei Goethe selbst, wie sich an seiner Vorstellung von Weltliteratur zeigen lässt.

„Unter der Haut“ – erscheint am 1. März 2018

unter der haut
Gunnar Kaiser: Unter der Haut – Verlagsvorschau

Die atemberaubende Geschichte eines bibliophilen Mörders: Mit seiner bedrohlichen wie verführerischen Atmosphäre beschwört dieses beeindruckende Debüt vieles zugleich: die helle und die dunkle Welt der Bücher, den Sommer 1969 im pulsierenden New York sowie eine unheilvolle Freundschaft, deren Hintergründe vom Berlin der 30er Jahre bis in die Zeit des Mauerfalls führen.

Meinen Roman „Unter der Haut“ (Berlin Verlag) könnt ihr hier bestellen:

Das deutsche Krokodil – Ijoma Mangold im Gespräch

„Woher kommt es, dass man so ist, wie man ist?“, fragt sich Ijoma Mangold in seinem Buch „Das deutsche Krokodil“ (Rowohlt Verlag) – im Gespräch auf der Frankfurter Buchmesse denkt er nach über Assimilierung und Abweichung, das Aufwachsen in der deutschen Provinz und mit abwesendem nigerianischen Vater, Rassismus und positive Diskriminierung, das deutsche Kulturerbe und unsere Weltanschauungen.

Hannes Stein: Nach uns die Pinguine

Der Schriftsteller und Journalist Hannes Stein stellt seinen neuen Roman „Nach uns die Pinguine“ (Galiani Berlin, 2107) vor – ein „Weltuntergangskrimi“.