„Das ist faschistoid“: Grüner Punkt für nicht-infizierte Schüler

Wie der Focus und einige andere Medien letztes Jahr berichteten, sorgte das Gymnasium Carolinum in Mecklenburg-Vorpommern mit einem besonderen, damals als „wegweisend“ bezeichnetes, Testverfahren für Aufsehen und stoß auf scharfe Kritik. Um zum Unterricht in Präsenzlehre zurückkehren zu dürfen, wurde Schülern am Carolinum bereits 2020 zweimal wöchentlich ein Test auf eine SARS-CoV-2-Infektion angeboten. Was nun gängige Praxis an nahezu allen Schulen ist, wurde dort durch eine entscheidende Besonderheit erweitert: wer, durch den Test bestätigt, nicht infiziert – also gesund – ist, wird mit einem grünen Punkt gekennzeichnet. Für diesen Schüler oder diese Schülerin gelten dann weniger Regeln und Maßnahmen als für corona-positive bzw. den Test ablehnende Kinder.

Mit einem grünen Punkt auf dem Namensschild, den sowohl Kinder als auch Lehrer um den Hals zu tragen haben, dürfen Schüler folglich am Präsenzunterricht im Klassenzimmer teilnehmen, sowie sich frei auf dem Schulgelände bewegen. Abstandsregeln seien weiterhin einzuhalten.

Der Berliner Psychologe Thilo Hartmann kritisierte das Vorgehen der Schule. Er bezeichnete die Kennzeichnung von Schülern in Anbetracht der Erfahrungen aus der Geschichte als wenig fortschrittlich, zweifelte die tatsächliche Freiwilligkeit der Maßnahme an, und verwies auf bedenkliche Mechanismen der Gruppenpsychologie: „das psychologische Risiko überwiegt dem praktischen Nutzen deutlich.“

„Mit den Punkten werden zwei für alle sichtbar nicht gleichberechtigte Gruppen von Schülern aufgemacht. Eine ist der anderen durch die Sonderregeln klar überstellt. [Dies kann] dazu führen, dass ich mich Regeln unkritisch unterwerfe, nur um zu einer Gruppe zu gehören. […] Dies kann [zudem] zu einer Verzerrung der Bewertung ihrer Leistung [seitens des Lehrers] führen. Etwa deshalb, weil Lehrer die Gruppe mit Punkt unterschwellig als positiver wahrnehmen.“

Doch Hartmann fand sogar noch drastischere Worte. Das Vorgehen des Schule befeuere faschistoide Verhaltens- und Denkweisen, die mit der Krise in unserer Gesellschaft ohnehin bereits Einzug gehalten haben.

Quellen:

Focus (2021): Schule kennzeichnet Nicht-Infizierte mit grünem Punkt – Psychologe schlägt Alarm. http://www.focus.de/familie/eltern/familie-heute/schule-kennzeichnet-nicht-infizierte-mit-gruenem-punkt-psychologe-schlaegt-alarm_id_12004568.html

Schmoll, Heiko (2021): Eine Schule testet jeden Schüler auf Corona. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/schueler-auf-corona-testen-ein-modell-fuer-andere-schulen-16764894.html

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s